Sonntag, 24.06.2018 01:46 Uhr

10. Elbspektakel zu Stove

Verantwortlicher Autor: Brigitte Steffen / Bimar Drage, 03.10.2017, 09:04 Uhr
Presse-Ressort von: Brigitte Steffen Bericht 3635x gelesen
Panoramablick über den Markt
Panoramablick über den Markt  Bild: Brigitte Steffen / Bimar

Drage [ENA] Das Elbspektakel ist ein Mittelaltermarkt bei dem verschiedene Sachen angepriesen werden. Der Markt ist in Drage direkt an der Elbe. Die Marktvagabunden organisieren dieses Spektakel alljährlich zur Freude der Besucher und natürlich auch der Händler.

Elbspektakel vom 23.-24.9.2017 es war das 10. Spektakel zu Stove. Es machte seinem Namen alle Ehre. Nicht so wie in anderen Jahren war es am Strand Campingplatz, der meistens zu klein war für alle die, die kommen wollten. Nein dieses Jahr war es auf der angrenzenden Trabrennbahn. Einige der Händler und Heerlager stellten ihr Zelt oder Lager schon am Donnerstag Nachmittag auf. Für die, die nicht dort geschlafen haben war es dann am Samstag morgen ein grosser Schock als sie wieder auf das Gelände gingen. Da sich das Lager vom Deich her betrachtet vervielfacht hatte. Wie wir erfahren haben musste man den Abgrenzungszaun zweimal erweitern so gross war der Andrang auf das Gelände.

Das Wetter spielte am Samstag mit und der Markttag war warm und trocken. Die Besucher genossen, so wie die Händler, das schöne Wetter und strömten zu scharen an den Markt. Auch auf der Bühne wurde einiges geboten. Unter anderem traten Immernochfrank der Gaukler und das Gauklerduo Pappenstyl auf , sie waren zur Belustigung des Publikums extra angereist. Für den musikalischen Genuss traten Waldkauz, Die Vertriebenen sowie McCabe & Kanakas auf. Auch hatte es eine Showkampftruppe die Ritter von der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf die zu einem Schnuppertraining einluden und auch ihr Können zur Schau stellten. Die Ritter von Draco zeigten den Besuchern verschiedene Kampftechniken was die Besucher in erstaunen versetzte.

Speziell für die Kleinen gab es auch vieles zu erleben wie Axtwerfen, Bogen- und Armbrustschiessen, Hufeisenwerfen, Drachenboot angeln oder sie konnten ihren Eltern beim Specksteinschnitzen ihr Können zeigen. Der Höhepunkt am Samstag Abend war der Alljährlichen Fackelumzug, aber anders als in den vorherigen Jahren wurde er nicht auf dem Deich gestartet, wahrscheinlich weil dieses Jahr Pferde dabei waren, sondern im Lager. Ein wunderschöner Anblick, von so vielen Heerlagern begleitet zogen die Mitwirkenden durch die am Wegrand staunenden Besucher. Beim Umzug waren mehr als 100 Fackeln zu sehen. Der Abschluss des Abends war aber dann die Feuershow von Pia Dreifeuerherzen.

Am Sonntag fing der Markt, dann pünktlich um 11 Uhr an. Anfangs spielte das Wetter noch mit, aber gegen den frühen Nachmittag fing es leider an zu Regnen. Bei den Meisten machte das aber keinen Abbruch der guten Laune. Auch am Sonntag spielten die Bands ihre Lieder und die Gaukler unterhielten die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen mit ihren Spässen. Trotz des nicht allzu guten Wetters war die Stimmung unter den Händlern und im Heerlager sehr gut. Um 18 Uhr war, dann leider das 10. Elbspektakel auch schon wieder vorbei und alle Anwesenden fingen mit dem Abbau ihrer Stände an was wie meistens, dann zu einem kleineren bis grösserem Verkehrschaos führte. So ging wieder ein schöner Markt zu Ende. Tschüss Stove bis ein andermal

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.